Schlagwort-Archive: Rio

Rio Part 2

Der nächsten Morgen ging es nochmals für einen längeren Spaziergang an derCopa, die Stimmung morgens um 7 Uhr war nur klasse und bei der Hitze traf ich bereits auf viele badende Leute im Meer an und Sportler.

Später wurde ich Hostel für einen Favela Tour abgeholt. Es ging nach Rocinha wir fuhren eine Weile den Berg hoch unterwegs gab uns der Guide noch einige Anweisungen. Wir durften nur 3 Orten Fotos machen und duften nicht jemand im Weg stehen. Die Tour begann oben am Berg, zuerst ging es ein paar Meter durch die Gassen bevor es in einem Haus die Treppe hochging um die Aussicht über die ganze Stadt zu geniessen. Der Anblick war sehr faszinierend und im Gegensatz zu den asiatischen Slums sieht man hier keinen

Karton oder Bretterbuden, viele der Häuser haben auch Strom und Wasser ebenso gehört Wifi zur Ausstattung vieler Häuser. Unterwegs durften wir uns ein Konzert Jugendlicher anhören, welch dies gegen etwas Trinkgeld vorführte. Anschliessend liefen die engen Gassen immer weiter herunter, der nächste Stopp war eine Bäckerei wo es etwas zum Essen zu kaufen gab. Bei der Pause in Bäckerei sahen wir ein paar Jugendliche mit Maschinengewehr durch die Gassen liefen, dazu die Erklärung vom Guide über den Kampf der verschieden Gang und Thema Drogen. Die Polizei hatte in diesem System wenig Chance aber der Weg nach unten war sehr interessant und geprägt von interessanten Bergungen. Unten sah man noch die Ruine einer Standseilbahn stehen, welche die korrupten Politiker bauten um ihre Wähler in den Favelas zu beruhigen. Der Spaziergang durch Favelas offenbarte auch, dass es Ort gab die sauber waren als andere zudem gab es extrem viele Geschäfte und auch Restaurants. Es war richtig eine kleine Stadt, aus meiner Sicht lebte hier die ärmere Bevölkerung, die ganz Armen schliefen eher Strand. Das passt auch zur Erklärung des Guides dass 80% der Menschen einem normalen Job nachgehen. Geprägt von diesem Eindrücken ging es anschliessend auf den Hippie& Früchte Markt und dies war der pure Kontrast zu den Favelas.

Anschliessend wollte ich per Boot aus Ausflug machen, leider war der Betrieb eingestellt und zum ersten Mal fühlte ich mich in Rio unsicher und ich froh als ich an der U Bahnstation war.

Ich bendete den Tag mit einem weiteren Besuch in Churrascaria, einem Strandspaziergang an der Copacabana (leider ohne Sonnenuntergang) und einem tollen Gespräch im Hostel beendete. Das Walk on the Beach Hostel ist absolut empfehlenswert. Leider waren die 48h in Rio zu ende und es war Zeit für den Rückflug nach Sao Paulo. Auf dem Rückflug traf ich wieder Leute die nach zurück nach Italien flogen und ich ermöglichte einem Mitreisenden den Besuch der Lounge, da der Aufenthalt doch 4 Stunden betrug war dies eine gemütlich Art die Wartezeit am Flughafen von Mitternacht bis morgens um 4 Uhr zu verbringen.

Der Flug nach Istanbul war genauso unkompliziert. Turkish Airlines bietet einiges für Ihre besten Kunden, so gab es einen Fasttrack in Istanbul, welcher die Einreise beschleunigte und auch das Gepäck kam relativ schnell. Mit dem Hotelvoucher ging in die Unterkunft, lustiger weise waren im Bus deutsche Pässe mit Boardkarten nach Italien in der Überzahl und relativ schnell ging die Frage rum auch Error Fare gebucht? Da es am nächsten Morgen relativ früh weiter ging, war keine Zeit zum Frühstücken im Hotel, doch die Lounge in Istanbul ist etwas vom besten was ich gesehen hab und so konnte ich mein Abendteuer ein Wochenende in Rio genussvoll abschliessen.

Der Spruch diesese Wochenende laute „ Bist Du auch per Error Fare unterewegs?“ und Florian welcher eine ähnliche Rückreise machte wie ich und mich in die Lounge begleite fragte immer nach der ersten Priortylane,daher „wo ist hier die Priolane?“.Sprüche die für dieses Wochenende prägend sind.

Lernen 21.0

Typisches Bild vom Wochendende, Lernen in der Luft

On my last day I went again early to the Copa beach, interesting to see how many people are already enjoying the warm temperature. Afterwards I went for a Favela Tour and visited we the biggest Favela Rocinha. We were only allowed to make pictures on 3 places in the favela. We started the tour on the top of the mountain and walked all the narrow lanes down the hill. The view from a house on the top of the favela was great. The favelas are different compared to the Asian slums, most of the houses have electricity and water, in Asia most of the houses are made out of carton. Our guide provide us a lot information about drug and the gangs in the favelas. In Rio you even find stores and restaurant in the favelas. Afterwards I went for visit to the hippie marked and again I did a great walk on the beach unfortunately without sunset. Back in the hostel it was time to leave back home. I had great chat with the swiss guy from reception before I left for the airport to take the long trip back home. In Sao Paulo I meet another traveler with the same routing back home and we enjoyed together the Lounge in Sao Paulo. In Istanbul we got another overnight stay as the plane to leaving very early we were able to eat breakfast at the Lounge in Istanbul. My favorite place at Istanbul Airport.

Finally I had great weekend and did a lot of homework and fore this was not my last trip overseas for the weekend.

 

 

 

Advertisements

Crazy weekend in Rio Part 1

Ein crazy Weekend in Rio

 

Was macht man wenn man erfährt, dass Turkish Airlines für 150 Euro ab Milano nach Sao Paulo fliegt? Bei einem solch falsch geladenen Tarif, konnte ich nichts anders als buchen. Die Buchung lief über Expedia Brasilien, denn es war ein offensichtlicher Fehler im Flugtarif, es wurde vergessen den Treibstoffzuschlag zu berechnen. Kurze Zeit später traf die Buchungsbestätigung ein und die Frage warum tut man sich solche Reisezeiten an?!

Schnell war klar in Sao Paulo kann man kein tolles Wochenende verbringen und der Flug nach Rio dauert noch knapp 1h und auch auf dem Rückflug wieder nach Milano zu fliegen war Zeitverschwendung und so gab es ein billig Ticket nach Zürich. Meine Reiseplan sah am Ende so aus:

 

Affoltern am Albis          Abfahrt 07.00                    Milano                 Ankunft 1135 Zug

Milano Malpensa            Abflug 1855                        Istanbul               Ankunft 2255

Istanbul                               Abflug  0930                      Sao Paulo            Ankunft 1810

Sao Paulo                           Abflug  2125                      Rio                         Ankunft 2228

 

Rio                                         Abflug 2207                       Sao Paulo            Ankunft 2330

Sao Paulo                           Abflug 0425                       Istanbul               Ankunft 2135

Istanbul                               Abflug 0830                       Zürich                   Ankunft 1030

 

Die Hotelübernachtung in Istanbul wurde auf Grund der langen Transitzeit jeweils von Turkish Airlines bezahlt.

Alle in meinem Umfeld hielten mich verrückt eine solch lange Reisezeit nur für ein Wochenende zu unternehmen. Wer aber sagt, dass man in Rio nicht 48h verbringen kann?!   Das Hostel war schnell gebucht und so verging die Zeit von September bis März. Der Abflug rückte näher und die Frage was macht man 14h im Flieger, der Student von heute hat dazu eine einfache Lösung. Zusammenfassungen schreiben und lernen, so wurde mein Handgepäck voll mit Schulbücher und dem Laptop vollgepackt. Die Fahrt nach Milano war relativ kurzweilig mit lernen und in Milano genoss ich als erstes eine typische italienische Pizza und besichtigte den Dom von aussen, etwas shoppen und schon war es Zeit um per Bus an Flughafen an Milano zu gehen.

Das Check in war schnell erledigt und so durfte ich noch etwas in der Lounge relaxen. Den Flug verbrachte ich mehr oder weniger schlafend und in Istanbul ging es zügig zum Hoteldesk wo die Voucher und den Transfer organisiert wurde, wir wurden im Courtyard by Marriott untergebracht. Ich lernte eine weitere Mitreisendene nach Sao Paulo kennen, wir beschlossen nach dem Frühstücksbuffet am nächsten Morgen in die Lounge zu gehen. Die Turkish Airlines Lounge gehört den zu tollsten die ich kenne, ein Masseur läuft dort regelmässig herum und wir konnten uns am Buffet ausgiebig verpflegen. Gestärkt ging zum Flug nach Sao Paulo, 14h NON Stopp, am Ende waren wir fast 16h im Flieger drinnen. Mein Fazit war nach diesem Flug äusserst positiv, ich hab selten so viel und intensiv gelernt wie dem Flug. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten ging es zum Domestic Terminal fürs check in mit Gol und begann das erste Mal zu schlemmen mit Steaks zum Abendessen. In Rio kam relativ müde im Flughafen an und ich war froh, dass das vorbestellte Taxi bereits auf mich warte und mich ins Hostel brachte. Rio (41).JPG

Bei der Fahrt erblickte über Gitter vor der Häusern und auch im Hostel wurde ein Foto aufgenommen und man bekam einen ID fürs Hostel, soviel Sicherheit auf einmal hab ich selten erlebt. Am nächsten Morgen ging es bereits um 7.00 Uhr Richtung Copacabana, die 48h Rio wollten ausgenutzt werden.Nach einem kurzen Strandspaziergang ging es per Taxi zur Haltstelle der Zahnradbahn zum Corcovado, der Christustaute, ich hatte Glück, dass ich auf der 1. Bahn nach Oben war und so dem Rummel etwas umgehen konnte.

Die Aussicht auf Rio war einfach nur spitze, der anschliessende Spaziergang durch City gefolgt mit einer Tramfahrt nach Santa Teresa waren einige Highlights, und dem anschliessenden Erkunden des Szene Viertel Lapa sowie die berühmte Treppe rundeten den Nachmittag ab.

Es hatte an jedem Eck fast einen Strassenmarkt und so kam richtig die südamerikanische Stimmung auf. Zudem hatte es Openair Bars wo man die Lebensfreude der Brasilianer spürte. Zurück im Hostel beschloss ich eine Favela Tour für den nächsten Tag zu buchen und trotzdem den Sonnenuntergang auf dem Zuckerhut zu geniessen. Die Preise für den Cocovado und Zuckerhut waren mit gut 20 CHF zwar kräftig aber die Aussicht vom Zuckerhut aus zur Christus Statute mit einem schön gefärbten Himmel nur genial.

Das Abendessen gab es richtig brasilianisch in der Churrascaria, wo man einmal bezahlte und ein Kellner konstant mit dem Fleisch Spies vorbei kam und davon immer ein Stück abschnitt. Mehr als satt rollte ich ins Bett.

When I heard that sold Turkish Airlines tickets from Milano to Sao Paulo for 150 Euro, I really need to book a ticket. That this fare was an Error is obvious. Short after booking I got my confirmation. As thought that flying to Sao Paulo my trip ended up in the following itinerary:

 

Affoltern am Albis          departure 07.00               Milano                 arrival 11.35 (train)

Milano Malpensa            departure 1855                Istanbul               arrival 2255

Istanbul                               departure 0930                Sao Paulo            arrival 1810

Sao Paulo                           departure 2125                Rio                         arrival 2228

 

Rio                                        departure 2207                Sao Paulo            arrival 2330

Sao Paulo                           departure 0425                Istanbul               arrival 2135

Istanbul                               departure 0830                Zürich                   arrival 1030

 

The overnight stay in Istanbul was paid by Turkish Airlines. Everybody told me that I am crazy doing this trip for just a weekend. But who tells that nearly 48hours in Rio are not time enough to get an impression of the country? The train ride to Milano was very interesting and I enjoyed viewing the beautiful scenery on my. In Milano I started my trip with a great pizza and some shopping at the stores. My first flight was from Mialno to Istanbul and I started my trip with doing some homework. In Istanbul I went to the Hoteldesk where I got a voucher for the nice courtyard by Marriott Hotel. I meet some other travelers and we had fun. We decided to go after breakfast buffet for a Lounge visit. The Turkish Airlines Lounge is one of the best Lounges I have ever been and I enjoyed my stay there. The non stop flight of nearly 14hours ended up in siting 16hours in a aircraft. But this time was not useless, I have never learned so much then I did on this trip. The immigration was done fast, and then check in for the connection flight. Finally there was time enough to get some dinner in Sao Paulo before I got on my connecting flight to Rio. The flight was short but the landing in Rio Santos Dumont Airport was great, I just saw the Christos statue during landing. I finally check in the hostel and had a great stay there. Early in the morning I left the hostel for a visit at the Copacabana and I first beach walk then I went up to the Corcovado where I visit Christ the redeemer and enjoyed the great view over Rio. After I took the tram to Santa Teresa and visit the trendy quarter Lapa and the famous stairs. Strolling around the region was pretty interesting and with all the open air bars you just felt the South American spirit. For the sunset I visited Sugarloaf Mountain, where you got a great view over the Copacabana. Dinner I had I an typical brasilin churrascaria where I got a lot of meet