Schnee in Kyoto

Zum ersten Mal erwachte ich am Morgen ohne Wecker. Der erst blick war nach draussen und ich sah eine weisse Strasse. Schnee. Mein Wunsch ging in Erfüllung, der ursprüngliche Plan von der Besichtigung der goldenen Pagode mit Schnee klappte. Viel zu früh war ich am Bahnhof und so blieb Zeit eine Bustageskarte zu kaufen und die suica Card mit Geld zu füttern. Danach ab in nächsten Bus Richtung Tempel, bereits um 8.10 Uhr war ich dort. Einige Leute warten bereits darauf, dass der Tempel aufging. Mit der Zeit wurde die Menschenschlange immer länger. Um 8.55 war das Ende nur noch zu erahnenden.

Menschen auf Einlass wartenAls um 9 das Tor aufging gab es kein Halten mehr und die Leute rannten zur Kasse und danach weiter zum Blick auf die Pagode. Ich nutze die Chance und drückte einfach nur den Auslöser dennoch hatte fast keine Leute und es blieb fast 5 Minuten ruhe.

Ich gehörte nun also zu den, glücklichen die das erleben durften Schnee in Kyoto. Ein absolut einmaliges Erlebnis. Ich dachte mir die roten Tori wurden im Schnee auch gut aussehen und so machte ich mich auf den Weg nach Inari.

Dort erschrak ich, nichts x von der besinnlichen Stimmung, sondern eine Masse von Menschen. Ich hing etwas des Weges entlang und realisierte, dass es mir für die grosse runde zu viele Menschen hatte und bog in einen Seitenweg ab .Hier war es ruhiger und meditativer und ich konnte noch ein, Bild ohne Menschen machen. Weiter ging es nachNara hier erlebte ich zum ersten Mal wie Japaner von den Hirschen Angst hatten. Ich besuchten den Todaji Tempel, welcher als das grösste aus Holzgebaute Gebäude der Welt gilt.

Der grosse Buddha waren sehr faszinierend gewesen und die Stimmung herum ebenso. Anschliessend fuhr ich mit der Privatbahn zurück nach Kyoto, sie war teuer aber dafür umso schneller. In Kyoto ging es nochmals auf den Foodmarket und etwas in der Stadt Shoppen. Als es dunkel wurde, ging es Richtung Bahnhof und die Aussicht auf dem Skywalk geniessen. 2 Tage wundervolle Tage Kyoto gingen zu ende.

I got up early without a clock. My wish of Snow come true and so I had a chance to visit de golden Pagoda covered with snow. There were many people waiting to see this spectacle. Afterwards I visited the Inari Shrine in Snow, but the quietness from last time was disappeared and now it was the opposite as there was a festival going on. Finally I went to Nara and saw the biggest wooden Building in the World, the Todaji Tempel and the famous deer around there. Back in Kyoto I did some shopping and when it got dark, I went up on the Skywalk in the railway station and remembered the time I had up there in summer.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s